EarthShip Tempelhof Führung InfoCafe 2016

Ganz runter scrollen, da kommt der Erklärtext 🙂

Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-04-55 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-00 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-02 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-06 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-07 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-08 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-09 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-10 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-11 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-11 (2) Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-12 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-13 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-14 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-14 (2) Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-15 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-16 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-17 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-17 (2) Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-18 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-18 (2) Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-19 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-20 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-21 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-21 (2)

Das Ökodorf Schloss Tempelhof wurde 2010 von 5 Münchnern gegründet.

Sie wollten es zuerst im Süden von München gründen – doch dort war Grund und Boden finanziell unerschwinglich.

Sie haben nach „Dorf kaufen“ gegoogelt und haben Tempelhof gefunden.

Der Immobilienmakler hatte auf russische Oligarchen gehofft – musste dann aber für 1.5 Millionen euro das Schloss günstiger verkaufen als gedacht.

Dabei sind 32 Hektar wovon 4 Hektar Bauland und 28 Hektar landwirtschaftlich genutzt werden können.

Der Grund und Boden gehört einer Stiftung/Genossenschaft (eG).

Es gibt aber sehr wohl Vorstände – trotzdem versucht Tempelhof Entscheidungsprozesse Basis-Demokratisch mit einem 5-Stufigen-Vetorecht zu erreichen.

Von „Ich bin dafür – ich habe Bedenken – ich habe grosse Bedenken – bis Veto“.

Ein tolles, interessantes gesellschaftliches Experiment.

Es gibt Solawi (Solidarische Landwirtschaft), CarSharing, BikeSharing, Klamotten-Basar-Zimmer, eine zentrale Holzpellets beheizte Fernwärme-Heizung (geht auch in die Wohnwägen)…

Wohnwägen dürfen kein fließend Wasser/Abwasser haben, weil diese sonst genehmigungspflichtige bauten wären.

Man kann im Sommer im Garten helfen (3-4 Wochen minimum) oder jetzt demnächst beim EarthShip-Innenausbau. (Kost und Logie frei)

Das Prinzip des Earthships ist:

Sonne beheizt durch nach Süden ausgerichtete Glass-Front den Erdwall mit Mauer auf der Rückseite (Wärmespeicher).

Es hat übrigens draussen geschneit und im Earthship selbst war es (rein Solar-Beheizt) angenehm warm. Mit der Feuchtigkeitsregulierung muss man schauen.

„Wie geht ein Zusammenleben auf Augenhöhe?“

(nicht Frontalunterricht, „ich weiss wie es geht, ihr dürft folgen“)

„Privatbesitz-Gedanken loslassen – der Boden gehört sich selbst“

Wer Land hat und interessiert ist eine Ökodorf-Gemeinschaft zu gründen wende sich an „Roman“.

Grund-Stiftung am Schloss Tempelhof

Gemeinnützige Stiftung

Adresse: Tempelhof 3, 74594 Kreßberg

Telefon: 07957 9239-030

Vorstand: Roman Huber, Maria Keil

http://www.schloss-tempelhof.de/service/impressum/

Die wissen wie es geht – ob Sie ihre beratenden Tätigkeiten kostenfrei anbieten – weiss ich leider nicht.

Wir (eine Gruppe von c.a. 100 Leuten) haben jedenfalls 15€ für 1.5-stündige Führung und Kaffee und Kuchen bezahlt.

Man wünschte sich, dass der Staat sich so etwas anschaut – um es zum Modell macht, nur wäre mir das „PERMANENTE BEITRITTSGELD“ von 32.000€ ZU HOCH.

Aber irgendwie so was kostet es wohl um sich aus dem Abhängigkeits-System „FREI“ ZU KAUFEN.

„VIELEN DANK“ LIEBER STAAT! (dass Du uns mit deinen oligarchischen Freunden in Abhängigkeit hältst, Lobbyismus von Reichen für die Reichen macht es möglich)

Tempelhof hat einen Autarkiegrad von 50-60%, die Gärtnerin meint Sie können auf den 28 Hektar knapp 250 Leute versorgen, d.h. c.a. 10 Leute pro Hektar (Grundnahrungsmittel)

(Wenn man wie die neuen Alchemisten arbeitet könnte ein Hektar vermutlich sogar noch mehr Menschen versorgen. UNTESTED!)

PS: Sieben Linden (eines der bekanntesten deutschen Ökodörfer in Sachsen-Anhalt) ist übrigens eine GmbH.

Warum auch immer. (driftet ins Öko-kommerzielle ab?)

Dafür kann man bei Sieben Linden schon mit 15.000€ beitreten.

So ganz glaube ich es erst, wenn der Boden „sich selbst“ gehört.

Bis dahin! 😊 Keep up the good spirit.

Links:

https://www.sein.de/gemeinschaft-tempelhof-ein-gluecksfall/