Glyphosat Verbot: Umweltministerin Hendricks – lehnt die Neuzulassung des gefährlichen Herbizides ab

Bayer’s
$66bn takeover of Monsanto called a ‚marriage made in hell‘ – Vermont senator Bernie Sanders leads outcry over merger, saying deal is ‘a threat to all Americans’ and should be blocked by regulators.

Barbara Hendricks SPD Glyphosat

Compact Unterschriften gegen Glyphosat überreicht

Quelle: https://blog.campact.de/2016/05/glyphosat-alles-haengt-an-umweltministerin-hendricks/

„Nach den Regularien hätten sich mindestens 55 Prozent der Mitgliedstaaten, die mindestens 65 Prozent der Bevölkerung der EU repräsentieren, für Glyphosat aussprechen müssen. Nachdem klar war, dass diese Quote nicht zustande kommt, kam es am Dienstag erst gar nicht zur Abstimmung. Drei Länder, Frankreich, die Niederlande und Italien wollten mit Nein stimmen. Mindestens sieben weitere Länder, darunter Deutschland und Österreich kündigten eine Enthaltung an.“

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/pflanzengift-glyphosat-und-kein-ende-1.2897328

„nach massenhaften Verbraucherprotesten gegen Glyphosat spricht die Umweltministerin Barbara Hendricks endlich ein Machtwort: Ihr Ministerium lehnt die Neuzulassung des gefährlichen Herbizides ab.

Diese Ansage hat Gewicht.

2014_Christian_Schmidt

Zwar steht Agrarminister Christian Schmidt unerschütterlich zu Monsanto und dessen Ackergift, doch allein kann er sich nicht durchsetzen. Deutschland muss sich in der entscheidenden Abstimmung in Brüssel enthalten, wenn sich die Regierung nicht einig wird — die EU-weite Wiederzulassung von Glyphosat stünde damit auf der Kippe.

Jetzt gilt es zu verhindern, dass sich die Glyphosat-Verfechter in letzter Minute durchsetzen!

Unterschreiben Sie unsere Petition und helfen Sie den Druck auf die Bundesregierung aufrecht zu erhalten!“

„Die SPD hatte in dieser Woche ein Positionspapier zum Thema Glyphosat veröffentlicht. Darin spricht sie sich dafür aus, für die Anwendung von Glyphosat in der Landwirtschaft ein Reduktionsziel sowie einen konkreten Ausstiegspfad festzulegen. Den Einsatz von Glyphosat in Haus- und Kleingärten sowie im kommunalen Bereich will die SPD dagegen verbieten.“

Quelle: http://www.topagrar.com/news/Acker-Agrarwetter-Ackernews-Bundestag-soll-namentlich-ueber-Glyphosat-abstimmen-2822747.html?ModPagespeed=noscript

Zur Petition:

https://actions.sumofus.org/a/bundesregierung-geben-sie-ihren-widerstand-gegen-ein-glyphosat-verbot-auf/

Zum Thema:

 

 

Auswirkungen von Glyphosat auf Erdwürmer:

„We demonstrate, that the surface casting activity of vertically burrowing earthworms (Lumbricus terrestris) almost ceased three weeks after herbicide application, while the activity of soil dwelling earthworms (Aporrectodea caliginosa) was not affected.

Die Vermehrung der Erdwürmer reduzierte sich um 56% innerhalb der nächsten 3 Monaten nach Herbizid Anwendung.

Reproduction of the soil dwellers (earthworms) was reduced by 56% within three months after herbicide application.

Herbicide application led to increased soil concentrations of nitrate by 1592% and phosphate by 127%, pointing to potential risks for nutrient leaching into streams, lakes, or groundwater aquifers.

These sizeable herbicide-induced impacts on agroecosystems are particularly worrisome because these herbicides have been globally used for decades.“

src: http://www.nature.com/articles/srep12886