Wohin mit mit dem Biomüll? – von WormUp bis Bokashi

Viele werfen ihren Biomüll einfach zum Restmüll.

Das ist eigentlich schade, weil wie man von Buckminster Fuller weiß: Müll ist eigentlich nur die Ressource – welche wir nicht nutzen. (gilt sogar für CO2, welches theoretisch wieder mit Elektrizität zu Erdgas werden kann (Heizen via CO2 recycling – ein Wohnblock in Augsburg macht es vor und erreicht 90% Effizienz!).

Was tun? Damit der Biomüll genutzt werden kann aber nicht mehr ein ekeliges Problem ist?

Selbst wenn man versucht seinen Biomüll möglichst trocken zu lagern (KEIN WASSER HINEIN SCHÜTTEN!) kann schnell passieren, dass sich trotzdem in der Küche ein unschöner Geruch breit macht.

D.h. einfach nur Eimer zu verwendet und den Biomüll quasi ohne Tüten bei Raumtemperatur zu „lagern“ scheint nicht die Lösung zu sein:

  1. Der Geruch ist nicht schön im schlimmsten Fall sogar ungesund bei Schimmelbildung
  2. Fruchtfliegen bilden sich (nervig fliegen überall rein)
  3. Maden können sich bilden

Welche Lösungen gibt es?

The Classic

 

https://www.amazon.de/BIOMAT®-AirBox®-Bio-Abfalleimer-Bio-Abfallbeutel-Kraftpapier/dp/B0744HYQPD/
https://www.amazon.de/BIOMAT®-AirBox®-Bio-Abfalleimer-Bio-Abfallbeutel-Kraftpapier/dp/B0744HYQPD/ 25€ bei Amazon

„Die Größe ist gut und durch das „löchrige Design“ wird das Ganze an sich gut durchlüftet, so dass sich bisher noch nie Schimmel gebildet hat“

klingt gut.

https://www.ebay.de/itm/BIOMAT-AirBox-Family-Bio-Abfalleimer-Bio-Abfallbeutel-10-L-26-Stuck-Rolle/162935342225
https://www.ebay.de/itm/BIOMAT-AirBox-Family-Bio-Abfalleimer-Bio-Abfallbeutel-10-L-26-Stuck-Rolle/162935342225 25€ mit 30 kompostierbaren Beuteln bei eBay

(bisher ungetestet)

(Gesehen hier: https://www.ecowoman.de/haus-garten/garten/so-sammelst-du-bioabfall-richtig-ohne-mief-und-matsch-5910)

Wichtig dabei: Man muss natürlich vorher erstmal einen Kompost anlegen:

Es muss keine aufwändige Konstruktion sein, hauptsache: Unten grobes Material (Äste, Sträucher, Holz) darauf den Biomüll mit Rasenschnitt Laub gut durchmischen und immer mal wieder mischen damit Luft ran kommt.

Mein Russisch ist leider relativ schlecht: aber was man hier sehen kann:

  • Er deckt den Kompost mit Heu zu, damit dieser warm bleibt, umso wärmer umso schneller können die Bakterien arbeiten.
  • es werden verschiedene Materialien geschichtet

Für etwas experimentierfreudigere: „Raggawurm“ CH presents: WormUp

„Kompostieren zu Hause. Einfach. Praktisch. Geruchslos. Auch im Winter.“ (https://www.wormup.ch/)

Dabei wird tatsächlich mit lebenden RegenWürmern begonnen und versucht diese „bei Laune“ zu halten 🙂

Auch dieses Verfahren ist von mir (noch) nicht getestet – keine Garantie auf Erfolg! Trotzdem sieht es nach einem interessanten Experiment aus – ähnlich einem Aquarium – nur mit Regenwürmern.

Wird es gelingen? 🙂

as seen on: https://utopia.de/kompostieren-wuermer-haushalt-19132/

Fermentierung statt Kompostierung: Bokashi– Hype oder legitim?

Malcolm Fowles
pic: by Malcolm Fowles

Bokashi ist ein eine Form der Fermentierung in diesem Fall mit Lactobakterien für Gartenbau/Hortikultur (von lateinisch hortus „Garten“ und lateinisch cultura „Bearbeitung, Pflege, Ackerbau“), welche vermutlich ihren Ursprung im antiken Korea hat.

Ein Japaner hat Bokashi „vermarktet“ mit einhergehender Vermarktung von EM („effektive Mikroorganismen“ d.h. Lacto/Milchsäurebakterien).

Eine kommerzielle japanische bokashi-Methode wurde 1982 von Teruo Higa unter der Marke ‚EM‘ (kurz für Effektive Mikroorganismen) entwickelt.[16] EM wurde die bekannteste Form von bokashi weltweit, hauptsächlich im Haushalt, behauptet, über 120 Länder erreicht zu haben.[16] (Quelle: Wikipedia)

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5f/Lattobacilli.jpg
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5f/Lattobacilli.jpg

Etwas aufwändiger als die Kompostierung (Aerob, d.h. mit Luft liebenden Pilzen/Hefen/Bakterien/Kompost sollte möglichst gut durchlüftet sein) ist die Fermentierung (Anerob ohne Luft).

Was erstmal etwas ekelig klingt: Warum sollte ich mit Sauerkraut das gleiche machen wie mit meinem Biomüll?

Weil es ähnlich wie die Kompostierung Bioabfall quasi für Bodenorganismen wie Regenwürmer „vorverdaut“/nutzbar macht.

C6H12O6 → 2 CH3CHOHCOOH (Quelle: Wikipedia)

Vorteile: Im Grunde macht man damit nicht nur das Sauerkraut haltbar, sondern auch den Kompost im Winter um diesen dann im Sommer in den Garten auszubringen.

Sobald das Bokashi-Ferment im nächsten Frühling in den Garten kommt und damit in Kontakt mit Luft, wird die Milchsäure zu Pyruvin oxidiert, einem grundlegenden Energieträger in biologischen Prozessen.

Man muss keine Teuren Bokashi Sets kaufen, hier ein Video: Do it Yourself DIY Bokashi Biomüll Fermenter

  • zwei identische Plastikeimer mit Deckel (man soll den Bokashi komprimieren und luftdich lagern, hilft bei der Fermentierung)
  • Weizenkleie (oder sonstiges geschrotetes Getreide)
  • Steiner/Kiesel

Links:

https://en.wikipedia.org/wiki/Bokashi_(horticulture)