grandchildren compatible lifestyles – waiting is not an Option – Enkeltauglichkeit leben – warten ist keine Option

this article is in German, please use a translator, thank you!

Vorwürfe? Nein. Aber anders muss man es schon machen.

Es bahnt sich durchaus ein Generationen Konflikt an… „weiter so“ ist keine Option und „wir schaffen das“ bedeutet „ihr werdet das schon schaffen, auch wenn wir euch dabei behindern“ (Politik bremst die Energiewende aus, die Energie-Lobbyisten der großen Enegie-Unternehmen haben (wiedermal) gewonnen).

Es gab 1960 kein Internet – insofern muss man zur Verteidigung der BabyBoomer Generation (geboren 1946 bis 1964) sagen, dass diese nicht alles wissen konnte, trotzdem gab es damals schon sehr weit denkende Menschen, welche schon 1960 die Kreislaufwirtschaft für sich entdeckt haben – und bis heute fortführen.

Was hat der Rest gemacht?

Ich habe auch nur durch Zufall, nicht über das Internet, sondern über ein Buch auf dem Wühltisch von den Neuen Alchemisten gehört auf welche genau das zutrifft: Leben in geschlossenen Kreisläufen.

Haben speziell die Medien welche diese Nachricht verbreiten hätten können die Brisanz des Themas „nachhaltiges Überleben“ nicht realisiert oder gar auf Druck von Lobbyisten ignoriert?

Es ist sehr sehr seltsam, die Ölkonzerne waren eine der ersten welche den Klimawandel haben erforschen lassen und deren Forscher realisiert haben, dass dieser existiert, anschließend wurden die Ölbohrinseln gegen erhöhte Meeresspiegel abgesichert und gleichzeitig Wissenschaftler und Lobbyisten und Medien „gekauft“ um das Gegenteil zu behaupten: Es gäbe keinen Menschen gemachten Treibhauseffekt.

Und das Ozonloch? Auch alles nur Erfindung von ein paar Öko-Spinnern?

Die Welt ist flach und das Erdöl wächst nach (wenn man Milliarden von Jahre warten kann schon).

Trump möchte die Zeit nach 1960 zurück drehen – als der US Amerikanische Kapitalismus in seiner Blüte war und mit Dollars nur so um sich warf und die Saudischen Ölreserven noch „unendlich“.

Man kann den Millennials (geboren von 1981 bis 1996, meine Generation) viel vorwerfen, aber nicht, dass die nicht-nachhaltigen Konzepte von 1960 – welche von den Eltern geerbt wurden – nicht mehr funktionieren, das ist genau was nicht-nachhaltig bedeutet: dass es enden wird.

Zitat Elon Musk: „non-sustainability means it is going to end“

Zitat Elon Musk, zu Deutsch: „nicht-nachhaltigkeit bedeutet: es wird enden“

Wenn man gehässig wäre könnte man auch sagen: die Millenials können froh sein, wenn diese ihre Elterngeneration überleben. (Elisabeth die 2te (regiert seit 1952) wird vermutlich Prinz Charles auch überleben X-D, d.h. Prinz Charles wird niemals den Tron sehen und diesen direkt an die Enkel übergeben…)

Wie schon vor 100 Jahren muss jeder von uns alles geben – um auf diesem Planeten – in diesem nicht-nachhaltigen System und auch ausserhalb – zu überleben.

Wollen wir dass es Endet?

Alles?

Dann macht weiter so.

Ansonsten bevor ich in thunbergische Vorwürfe verfalle: Was könnte man den anders machen?

Was sind die alternativen?

Beispiel: CO2 ein Rohstoff?

Ich übersetze: Umweltverschmutzung ist nichts anderes als die Ressourcen die wir nicht ernten.

Wir erlauben es, dass diese Ressourcen sich verteilen, weil wir ihren Wert ignorieren.

Buckminster Fuller (1895 – 1983)

CO2 Bilanz: Sparen alleine reicht nicht (mehr).

Selbst wenn Prof Dr Niko Peach sein ganzes Leben lang nur noch mit der Bahn fährt, er wird es (ebenfalls) nicht schaffen seinen CO2 Ausstoß (leider leider) unter 2.5t oder gar 1t pro Jahr zu drücken – es geht nur unter VERBRAUCH (!) von CO2 durch: Bäume pflanzen (und nicht mehr Abholzen die nächsten 30 Jahre).

Buckminster Fuller (ich nenne ihn Buckminister) war ein sehr bedeutender US Amerikanischer Denker (ja die gibt es auch in USA) hat das auch schon erkannt. Kendra Kuhl präsentiert CO2-recycling-Technologie Ihrer Firma Opus 12 auf dem Cleantech Pitchfest des Berkeley Lab am 1. Juni 2016.

Um das gesamte Pitchfest mit den anderen 5 Moderatoren zu sehen, siehe https://youtu.be/gMCt2f_NlEY

was kann man tun? Jede Menge!

… es ist aber viel (Forschungs- und Lehr-)Arbeit nötig, wer macht diese? Wer bezahlt oder spendet dafür? Die Ölkonzerne sicherlich nicht.

  • geschlossene Kreisläufe von Ressourcen (auch CO2) aufbauen und leben!
  • KISS – keep it simple (and beautiful) – das Leben wieder vereinfachen – zu viel Komplexität ist gefährlich – weil Komplexität menschliche Fehler beinhalten und man schnell darüber die Kontrolle verliert
  • nur noch Technologie einsetzen welche man selber reparieren kann (die aktuellen Autos müssen wohl dann (so gut wie alle) weg und durch Fahrräder ersetzt werden… nur gut dass man kaum Fahrradwege in D gebaut hat)

Beispiel: Methanisierung (Strom -> Wasserstoff + CO2 (aus Verbrennungsprozessen) = CH4 = Erdgas)

Problem: Man dürfte dann das Erdgas nicht mehr verbrauchen.

1t CO2 pro Jahr würde bedeuten – wir leben alle im Wald uns ernähren uns nur noch von lokalen Pilzen.

Es fliegen 1500 Privat-Jets nach Davos um darüber zu diskutieren was man machen könnte um soziale Unruhen und den Klimawandel zu stoppen… „weiter so“ geht nicht.

Jeder sollte tun was er/sie kann.

Klimaneutral leben: Die CO2-Bilanz im Blick

„Klimaschutz ist wichtig. Und das Ziel lässt sich für Deutschland sehr genau benennen: Von 11,6 Tonnen CO2e auf unter 1 Tonne CO2e pro Person und Jahr.“

Checkout the Münchner Kirchenradio podcast: Kirche hat viel Geld, wo sind die Solarzellen?

Die Kirche(n) müssen auch ein paar Alibi Aktionen starten. Ich meine auf keiner Kirche ist eine einzige Solarzelle… ich glaub denen schon lange nichts mehr… aber ihr könnt gerne weiter 1% Kirchensteuer zahlen, in der Hoffnung, dass damit gute Menschen und Projekte und keine Skandale finanziert werden. (von Geldverschwendung für Luxus in Limbach (nur 10 Millionen Euro für den ganzen Tee-Batz) bis Kindsmissbrauch)

Nachhaltiges Überleben als gesellschaftliches Spiel kultiviert

Ein gesellschaftliches Experiment: Was ist möglich? (unter den gegebenen Umständen/Voraussetzungen) Enkeltauglich leben kommt nach Ulm!

Um was geht es erklärt im Podcast:

https://music.wixstatic.com/preview/d88433_e48f669d17c645c7986a7fc902edaf38-128.mp3

Du willst dein Leben nachhaltiger gestalten? In einer Gruppe mit Gleichgesinnten klappt das! Gemeinsam macht es Spaß – und am Ende gewinnen alle.

Weitere Infos: https://www.enkeltauglich-leben.org/

Twitter: