Wie geht es eigentlich dem Wald? Weltweit?

Quarks und Co bei Planet Schule: Wie geht es unserem Wald?

Vor lauter Finanzkrise und Alltagshektik vergisst man oft über den Tellerrand hinaus zu schauen – dabei ist der Wald neben Photosynthese (CO2 zu O2 durch Sonnenenergie) betreibenden Algen Meeren / Ozeanen der Sauerstoffspender No1.

Der Wald unter Wasser:

„Pro Jahr erzeugen sie (Wasserpflanzen / Algen) etwa genauso viel Sauerstoff und binden dabei genauso viel Kohlenstoff wie sämtliche Landpflanzen zusammen. Das ist zunächst erstaunlich. Immerhin beträgt die lebende Biomasse im Ozean nur etwa ein Zweihundertstel der in den Landpflanzen fixierten Biomasse. Primärproduzenten im Meer leisten also, bezogen auf ihre Masse, fast das Zweihundertfache der Landpflanzen“

„In der Tat kann der gelöste Sauerstoff künftig als eine Art sensibles Frühwarnsystem für den globalen (Klima-)Wandel im Ozean fungieren.“

(src: https://worldoceanreview.com/wor-1/meer-und-chemie/sauerstoff/)

„Cyanobakterien und Algen wird das Verdienst zugeschrieben, die giftige Uratmosphäre durch Photosynthese in eine sauerstoffreiche verwandelt zu haben. Die Entfaltung tierischen Lebens auf dem Planeten wurde erst durch sie möglich.“ (src: GEO)

Zurück zum Wald an Land:

Im Jahr 2010 entfielen auf die fünf Staaten mit dem größten Waldbestand 53 Prozent des weltweiten Waldbestandes.

  1. Allein Russland hatte mit einer Waldfläche von 809 Millionen Hektar einen Anteil von einem Fünftel (20,1 Prozent).
  2. Es folgten Brasilien (520 Mio. ha)
  3. Kanada (310 Mio. ha)
  4. USA (304 Mio. ha)
  5. China (207 Mio. ha)
  6. Demokratische Republik Kongo (154 Mio. ha)
  7. Australien (149 Mio. ha)
  8. Indonesien (94 Mio. ha)
  9. Sudan (70 Mio. ha)
  10. Indien (68 Mio. ha).

Die Karte zeigt sehr deutlich – Russland hat gigantische Waldgebiete – näheres verrät das PDF: Forstwirtschaft Russlands – Erfolge und Rückschläge“.

Interaktive Karte: „Deforestation University of Maryland“: https://earthenginepartners.appspot.com/science-2013-global-forest

wo sich der Mauszeiger befindet ist das Sägewerk „Kansk, Russland“ in dem z.B. die sibirische Lärche zu Deutschen Fussböden verarbeitet wird.

 

deprimierende Zahlen: Landwirtschaft Hauptschuldiger an Waldrodung

Die Bruttoverluste betrugen in den Jahren 1990 bis 2000 insgesamt 16 Millionen Hektar.

In den Jahren 2000 bis heute wurden 13 Millionen Hektar Waldfläche abgeholzt.

Die Nettoverluste (hier werden die neuangepflanzten Wälder gegengerechnet) betrugen zwischen 1990 und 2000 im Durchschnitt 8,3 Millionen, in den Jahren 2000 bis 2010 5,2 Millionen Hektar.

Da die neu angepflanzten Wälder nicht im Ansatz die Qualität der gerodeten Bäume ersetzen können, sind die Zahlen zu den Bruttoverlusten aussagekräftiger.

Hauptursache für die Waldverluste ist die Umwandlung von Wald- in Ackerfläche.

Allein die 10 Staaten, die in den Jahren 2000 bis 2010 die höchsten Waldverluste hatten, verloren jährlich 6,04 Millionen Hektar Wald.

An der Spitze standen dabei:

  1. Brasilien (minus 2,64 Mio. ha)
  2. Australien (minus 0,56 Mio. ha)
  3. Indonesien (minus 0,50 Mio. ha)

Der Waldverlust von jährlich 2,64 Millionen Hektar in Brasilien entspricht einem durchschnittlichen Verlust von 5 ha (sieben Fußballfeldern) pro Minute.

positive Zahlen:

Auf der anderen Seite stehen Waldzuwächse durch Aufforstung, Wiederaufforstung und durch die natürliche Ausbreitung des Waldes.

In den Jahren 2000 bis 2010 nahm die Waldfläche in Ostasien um durchschnittlich 2,78 Millionen Hektar pro Jahr zu.

Das war mehr als in jeder anderen Region.

Auch in Europa (ohne Russland) hat sich im selben Zeitraum der Waldbestand erhöht – und zwar um jährlich +694.000 Hektar.

In den Jahren 1990 bis 2000 lag der entsprechende Wert noch bei 3,40 Millionen Hektar pro Jahr.

Bezogen auf den Zeitraum 2000 bis 2010 hatten:

  1. China (+2,99 Mio. ha)
  2. USA (+0,38 Mio. ha)
  3. Indien (+0,30 Mio. ha)
  4. Vietnam (+0,21 Mio. ha)

die größten Anteile am Waldzuwachs.

Quelle: http://www.sdw.de/bedrohter-wald/wald-weltweit/

GEZ finanzierte Dokumentationen:

https://www.planet-schule.de/sf/filme-online.php?film=8703

Fazit:

Noch keines. Leider scheinen weltweit die roten Punkte auf den Karten zu überwiegen. Wobei in Schweden scheinbar vorbildlich wieder aufgeforstet wird.

Links:

Meeresforschung mit „Tiefendrifter“ Tauch Ubooten: https://www.spektrum.de/magazin/ozeanografie-tauchroboter-erkunden-die-meere/1309289