EarthShip Tempelhof Führung InfoCafe 2016

Ganz runter scrollen, da kommt der Erklärtext 🙂

Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-04-55 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-00 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-02 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-06 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-07 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-08 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-09 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-10 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-11 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-11 (2) Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-12 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-13 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-14 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-14 (2) Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-15 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-16 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-17 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-17 (2) Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-18 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-18 (2) Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-19 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-20 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-21 Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-21 (2) Ökodorf Schloss Tempelhof InfoCafe EarthShip _2016-03-07_12-05-22

Das Ökodorf Schloss Tempelhof wurde 2010 von 5 Münchnern gegründet.

Sie wollten es zuerst im Süden von München gründen – doch dort war Grund und Boden finanziell unerschwinglich.

Sie haben nach „Dorf kaufen“ gegoogelt und haben Tempelhof gefunden.

Der Immobilienmakler hatte auf russische Oligarchen gehofft – musste dann aber für 1.5 Millionen euro das Schloss günstiger verkaufen als gedacht.

Dabei sind 32 Hektar wovon 4 Hektar Bauland und 28 Hektar landwirtschaftlich genutzt werden können.

Der Grund und Boden gehört einer Stiftung/Genossenschaft (eG).

Es gibt aber sehr wohl Vorstände – trotzdem versucht Tempelhof Entscheidungsprozesse Basis-Demokratisch mit einem 5-Stufigen-Vetorecht zu erreichen.

Von „Ich bin dafür – ich habe Bedenken – ich habe grosse Bedenken – bis Veto“.

Ein tolles, interessantes gesellschaftliches Experiment.

Es gibt Solawi (Solidarische Landwirtschaft), CarSharing, BikeSharing, Klamotten-Basar-Zimmer, eine zentrale Holzpellets beheizte Fernwärme-Heizung (geht auch in die Wohnwägen)…

Wohnwägen dürfen kein fließend Wasser/Abwasser haben, weil diese sonst genehmigungspflichtige bauten wären.

Man kann im Sommer im Garten helfen (3-4 Wochen minimum) oder jetzt demnächst beim EarthShip-Innenausbau. (Kost und Logie frei)

Das Prinzip des Earthships ist:

Sonne beheizt durch nach Süden ausgerichtete Glass-Front den Erdwall mit Mauer auf der Rückseite (Wärmespeicher).

Es hat übrigens draussen geschneit und im Earthship selbst war es (rein Solar-Beheizt) angenehm warm. Mit der Feuchtigkeitsregulierung muss man schauen.

„Wie geht ein Zusammenleben auf Augehöhe“

(nicht Frontalunterricht, „ich weis wie es geht, ihr dürft folgen“)

„Privatbesitz-Gedanken loslassen – der Boden gehört sich selbst“

Wer Land hat und interessiert ist eine Ökodorf-Gemeinschaft zu gründen wende sich an „Roman“.

grund-stiftung am Schloss Tempelhof

Gemeinnützige Stiftung

Adresse: Tempelhof 3, 74594 Kreßberg

Telefon: 07957 9239-030

Vorstand: Roman Huber, Maria Keil

http://www.schloss-tempelhof.de/service/impressum/

Die wissen wie es geht – ob Sie ihre beratenden Tätigkeiten kostenfrei anbieten – weiss ich leider nicht.

Wir (eine Gruppe von c.a. 100 Leuten) haben jedenfalls 15€ für 1.5 stündige Führung und Kaffee und Kuchen bezahlt.

Man wünschte sich, dass der Staat sich so etwas anschaut – um es zum Model zu machen, nur wäre mir das „PERMANENTE BEITRITTSGELD“ von 32.000€ ZU HOCH.

Aber irgendwie sowas kostet es wohl um sich aus dem Abhängigkeits-System „FREI“ ZU KAUFEN.

VIELEN DANK LIEBER STAAT! Dass Du uns mit deinen oligarchischen Freunden in Abhängigkeit hälst.

Tempelhof hat einen Autarkiegrad von 50-60%, die Gärtnerin meint Sie können auf den 28 Hektar knapp 250 Leute versorgen, d.h. c.a. 10 Leute pro Hektar. (Grundnahrungsmittel)

PS: Sieben Linden (eines der bekanntesten deutschen Ökodörfer in Sachsen-Anhalt) ist übrigens eine GmbH. Warum auch immer. (triftet ins Öko kommerzielle ab?)

Dafür kann man bei Sieben Linden schon mit 15.000€ beitreten.

Links:

https://www.sein.de/gemeinschaft-tempelhof-ein-gluecksfall/